Logo Regionalmanagement Nordhessen
Deutsch  Deutsch
  • EXSKALLERATE

    Das Projekt EXSKALLERATE (ACCELERATE adoption of EXOSKELETONS for construction and manufacturing applications in the North Sea Region) hat das Ziel, die Einführung von Exoskeletten für KMU im Baugewerbe sowie der industriellen Fertigung im Gebiet der gesamten europäischen Nordseeregion zu beschleunigen.

  • EXSKALLERATE

    Bis zu 44 Mio. Arbeitnehmer, insbesondere in der Produktion, Bau und Logistik, sind in der EU von arbeitsplatzbedingten Erkrankungen des Bewegungsapparates betroffen, was einer jährlichen Gesamtkostenbelastung für die Industrie von mehr als 300 Mrd. US-Dollar entspricht.

     

     

EXSKALLERATE

Hintergrund

Hintergrund

ACCELERATE adoption of EXOSKELETONS for construction and manufacturing applications in the North Sea Region

 

Bis zu 44 Mio. Arbeitnehmer, insbesondere in der Produktion, Bau und Logistik, sind in der EU von arbeitsplatzbedingten Erkrankungen des Bewegungsapparates betroffen, was einer jährlichen Gesamtkostenbelastung für die Industrie von mehr als 300 Mrd. US-Dollar entspricht. Exoskelette haben die Fähigkeit, die Anzahl von Verletzungen des Bewegungsapparates zu verringern und die Lebensqualität bei der Arbeit zu erhöhen, wodurch Kosten für Unternehmen langfristig gesenkt werden können.

Im Rahmen einer Förderung zur Einführung von Exoskeletten in KMU der Bau- und Fertigungsindustrie kooperieren die Regionalmanagement Nordhessen GmbH und MoWiN.net e.V. mit 13 Partnern aus 6 europäischen Ländern: Schweden, Deutschland, Belgien, Dänemark, Großbritannien und Niederlande.

Ziel

Ziel

Ziel des Projektes EXSKALLERATE ist die Einführung von Exoskeletten bei KMU des Baugewerbes und der industriellen Fertigung, wo schwere körperliche Arbeit zu schweren gesundheitlichen Problemen führt, zu beschleunigen und dadurch die Wettbewerbsfähigkeit der KMU in der Nordseeregion zu stärken.

 

 

Ansatz

Ansatz

EXSKALLERATE trägt zur Wettbewerbsfähigkeit von KMU und zur Gesundheit am Arbeitsplatz bei, indem es die Nordseeregion zu einem führenden Exoskelett-Ökosystem machen möchte. 

Das Konsortium aus Unternehmensförderungsorganisationen, Clustern und Forschungsinstituten wird dies durch 3 Hauptaktivitäten tun:

- Identifizierung der Herausforderungen der Einführung von Exoskeletten bei KMU, um bei Feldlaborversuchen die nächste Generation von Exoskeletten zu beeinflussen. Die verbesserten Exoskelette werden durch Pilotprodukte beim Endnutzer validiert.


- Informative Workshops für KMUs, in denen Exoskelett-Experten Instrumente zur Unterstützung der Entscheidungsfindung bei der Einführung von Exoskeletten vorstellen und Feedback dazu erhalten.


- Transnationales Benchmarking zur Beschleunigung der industriellen Exoskelett-Standardisierung (erforderlich für die Entscheidungsfindung bei KMU).

Partner

Partner

Niederlande:
InnovationQuarter, TNO Niederländische Organisation für angewandte wissenschaftliche Forschung, Universität Twente

Belgien:
VUB (Vrije Universiteit Brussel), KUL (Katholieke Universiteit Leuven), POM - Westflandern

Deutschland:
MoWi.net e.V. - Regionalmanagement Nordhessen GmbH, HAWK - Hochschule für angewandte Wissenschaft und Kunst

Vereinigtes Königreich:

Construction Scotland Innovation Centre, Edinburgh Napier University

Schweden:
Universität Gävle
 
Dänemark:
Universität Aalborg, Zentrum für Informationstechnologie und Architektur (KADK)

 

 

EXSKALLERATE Ecosystem

Weitere Informationen

Webseite

Twitter

 

 

 

LinkedIn

 

 

Kontakt

Dr. Astrid Szogs

Leitung Mobilität
Geschäftsführung MoWiN.net e.V.

Tel.: 0561/97062-19

szogs@regionnordhessen.de

 

Tanita Blumenauer

Projektmanagement/

Öffentlichkeitsarbeit

Tel.: 0561/97062-205

blumenauer@regionnordhessen.de

 

 

Manuel Krieg

Leitung clusterübergreifende Projekte
und Internationalisierung

Tel.: 0561/97062-28

krieg@regionnordhessen.de

 

Sebastian Tischler

Projektmanagement Standortmarketing

Tel.: 0561/97062-208

tischler@regionnordhessen.de