Logo Regionalmanagement Nordhessen
Deutsch  Deutsch

Der Hersteller der London-Taxis startet in Kassel
 

Jeder London-Besucher kennt sie, die schwarzen Taxis, genannt London Taxis.

Die Herstellerfirma der Autos gehört mittlerweile zum Autoriesen Geely (zu dem unter anderem auch Volvo gehört) und heißt LEVC (London Electric Vehicle Company) Der Hersteller beschränkt sich aber nicht auf die bekannten Taxis mit sechs Fahrgast- Sitzplätzen. Basierend auf dem Taxi bietet der Markktführer von speziell angefertigten Nutzfahrzeugen auch einen Transporter an. Da LEVC eine steigende Nachfrage in Europa verzeichnet, und Volvo-Autohaus Hetzler Geschäftsführer Alexander Host auch ein Fan der elektrischen Nutzfahrzeuge ist, sind sie nun bei ihm im Autohaus in der Heiligenröder Straße 27 erhältlich. „LEVC ergänzt unser Modellportfolio sehr gut. Das TX Shuttle und der VN5 bieten einzigartige Varibilität und sind perfekt für Städte geeignet“, so Host. Zur Premiere in der vergangenen Woche kamen die LEVC Repräsentanten Falco Lausecker (Business Depelopment Management LEVC) und Thomas Goldboom (Head of Sales LEVC) persönlich nach Kassel.

 

Neben dem Elektromotor und eine 31 kWh-Batterie verfügen die Fahrzeuge auch über einen kleinen Benzinmotor, der als Range Extender fungiert - heißt, er kann die Reichweite verlängern, wenn die Batterie leer ist, treibt aber nie direkt die Räder an.


Rein elektrisch können die Fahrzeuge von LEVC rund 100 Kilometer weit fahren, mittels Range Extender erhöht sich die Reichweite auf rund 500 Kilometer.

 

LEVC stellt für seine Modelle attraktive Betriebskosten in Aussicht. Im Vergleich zu einem herkömmlichen Transporter mit Dieseltechnik soll zudem eine erhebliche Kraftstoffeinsparung möglich sein. Eine Batteriefüllung sei in einem günstigen Elektrofahrzeugtarif für weniger als 2 Euro zu haben. Das Fahrzeug ist außerdem durch die leichte Aluminium-Konstruktion resistent gegen Rost und Dellen. Sorgen wegen der Batterie- Lebensdauer tritt der Hersteller mit einer entsprechenden Garantie entgegen: Sie gilt beispielsweise für den Transporter für fünf Jahre oder 240.000 Kilometern für das Fahrzeug selbst und für acht Jahre/240.000 Kilometer für die Batterie.

 

Pressemitteilung, 27.02.2021.