Logo Regionalmanagement Nordhessen
Deutsch  Deutsch

20 Meter hohe Brücke über Vellmar
 

Die Deutsche Bahn entscheidet Ende März über Trassenführung der Kurve Kassel

 Der Bund will mehr Güter auf die Gleise bringen. Damit es in Zukunft auf der Verbindung zwischen den niederländischen Häfen, Deutschland und Osteuropa schneller geht, soll die Kurve Kassel gebaut werden.

 

Im Suchraum der Kurve Kassel hat die Deutsche Bahn AG in den vergangenen Monaten sieben Trassenvarianten näher untersucht. Vermutlich wird sich die Bahn am Ende für eine der südlicheren Varianten entscheiden, wobei die Tendenz zu einer der Varianten 4 geht (wir berichteten). Aber auch die Variante 5 über Vellmar ist noch nicht komplett vom Tisch. Wir stellen sie genauer vor.

 

Bis jetzt müssen die Züge in den Rangierbahnhof Kassel einfahren und auf einem anderen Gleis wieder ausfahren, um von West nach Ost zu kommen. Rund 20 Kilometer Strecke und 40 Minuten Fahrzeit sollen gespart werden, wenn eine Verbindungstrasse im Norden der Stadt gebaut wird.

 

Bei der Variante 5 wäre die neu zu bauende Strecke am kürzesten von allen untersuchten Varianten. Nur 2,2 Kilometer Neubaustrecke plant die Bahn hier ein. Denn die Variante 5 beginnt an der Bestandsstrecke bei Niedervellmar. Dort würde sie südlich von Niedervellmar auf einem Brückenbauwerk im Bogen nach Osten schwenken. Anschließend führt die Brücke in Richtung Ihringshausen und die Strecke bindet dort wieder in das Bestandsnetz ein.

 

Würde diese Variante umgesetzt, müsste eine etwa 20 Meter hohe und knapp zwei Kilometer lange Brücke in Vellmar gebaut werden, die über vorhandene Gleise und die Holländische Straße führen würde.

 

Im Bereich Umwelt bescheinigt die DB Netz AG der Variante 5 eine „mäßige Konfliktsituation“, im Bereich Raumordnung ist die Variante laut Bahn „vergleichsweise konfliktarm“. In der drittten untersuchten Säule, Technik/Verkehr/Wirtschaft, schneidet die Variante 5 allerdings etwas schlechter ab als die Variante 4, da bei Variante 5 laut Faktenblatt der DB Netz AG eine „hohe Bautätigkeit im Wohngebiet“ erforderlich ist. Nach der derzeitigen Kostenschätzung wäre die Variante 5 auch etwas teurer als die Variante 4b, die Bahn schätzt die Baukosten derzeit auf 240 bis 270 Millionen Euro. Fünfeinhalb Jahre würde wahrscheinlich der Bau dauern.

 

Der Hauptgrund, der vermutlich gegen Variante 5 spricht, ist, dass die Güterverkehre der Kurve Kassel die Auslastung im bereits am stärksten belasteten Bereich der Strecke, nämlich in Obervellmar, erhöhen. Zudem wäre während der fünfjährigen Bauzeit die Belastung durch die Bautätigkeit in den Wohngebieten entlang der Strecke sehr hoch. Für welche Strecke sich die Deutsche Bahn am Ende entscheidet, soll Ende März bekannt gegeben werden.

 

Pressemitteilung, 08.02.2021.