Logo Regionalmanagement Nordhessen
Deutsch  Deutsch

Ein erster kleiner Derbysieg
 

Kassel Huskies bezwingen den Rivalen aus Frankfurt im Testspiel 4:3

Eishockeyzeit in Kassel, Derbyzeit in Kassel. Das klingt verheißungsvoll. Und ist doch erst einmal sehr nüchtern. Natürlich, es ist nur ein Testspiel zwischen den Huskies und den Löwen aus Frankfurt. Aber dass die Halle von außen fast geschlossen scheint, dass keine erwartungsfrohen Fans in den Gängen stehen, nur einige wenige auf Einladung der Huskies dabei sind, dass jedes Kratzen, jeder Schlag gegen den Puck durch die Halle schallt, all das macht so ein Spiel fast irreal. In knapp zwei Wochen wird es ernst in der DEL 2. So ist es jedenfalls geplant. Die Huskies reisen dann zu eben diesen Frankfurtern. Die Generalprobe dafür ist gelungen: Die Huskies gewinnen 4:3 (1:0, 3:3, 0:0).

 

Und es ist ein munteres Testspiel, in dem beide Teams schnell Offensiv-Zeichen setzen. Frankfurt hat die erste Chance, als Adam Mitchell vor Leon Hungerecker auftaucht (2.). Das erste Tor aber schießt Kassel. In Überzahl trifft Ryon Moser aus spitzem Winkel. Das Zuspiel kommt von Marcel Müller. Die Kölner DEL-Leihgabe hatte kurz zuvor den Pfosten getroffen, setzte ebenso wie Moritz Müller zahlreiche Akzente. Tore, die hätten in diesem ersten Drittel noch einige fallen können. Chancen gibt es in Hülle und Fülle – mit deutlichen Vorteilen für die Gastgeber,die auf 17 Torschüsse kommen. So hat Nathan Burns das 2:0 auf dem Schläger, als er allein auf das Tor zustürmt, aber an Bastian Kucis scheitert (19.).

 

Nach der ersten Pause geht es dann Schlag auf Schlag. Die Huskies haben Glück, als Stephan MacAuley den Pfosten trifft – und machen gleich das 2:0. Ganz direkt geht das: Zuspiel Moser, Schuss Brett Cameron – drin ist der Puck (22.). Auch den FrankfurterAnschlusstreffer durch Sebastian Collberg beantwortet Kassel postwendend. Clarke Breitkreuz ist gegen das Team erfolgreich, für das er so lange spielte (27.).

 

Die Partie wird immer mehr von den Angriffsreihen dominiert, nun aber auch von den Gästen, die an Tempo zulegen. Ein Doppelschlag durch Luis Schinko und Christian Kretschmann sorgt für den Ausgleich. Hungerecker bekommt immer mehr zutun. Am Ende des Drittels liegt sein Team aber wieder vorn. Nach mehreren Schüssen ist es Joey Luknowsky, der einnetzt (38).

 

Die Löwen drängen dann auf den Ausgleich. In der 46. Minute wehrt Hungerecker einmal vier Schüsse in wenigen Sekunden ab. Kassels Schlussmann steht nun häufig im Brennpunkt, aber er meistert die Gefahren. Bei einem der nun seltenen Konter trifft Cameron den Außenpfosten (52.). Die Kräfte lassen nach, aber irgendwie bringen die Huskies die Führung über die Zeit. So ein kleiner Derbysieg ist schon mal eingefahren.

 

Pressemitteilung, 26.10.2020.