Logo Regionalmanagement Nordhessen
Deutsch  Deutsch

sera produziert dringend benötigte Desinfektionsmittel
 

  • sera hat Mitte April eine Anlage installiert, welche mittels Membranzellen-Elektrolyse Desinfektionsmittel herstellt
  • Desinfektionsmittel zur Hände- und Flächendesinfektion nutzbar
  • Produktion von 500 Litern / Tag zur Aufrechterhaltung des Infektionsschutzes in der Region

 

sera schafft Mehrwerte für Mensch und Umwelt – diesem Leitsatz hat sich die sera Gruppe verschrieben und arbeitet täglich danach. Vor allem jetzt, in den unsicheren Zeiten der Corona-Krise, ist es ihr Anliegen, durch gesellschaftliches und soziales Engagement zu helfen.

 

Nach dem Aufruf der hessischen Landesregierung und den offensichtlichen Versorgungsengpässen, hat sich die sera Gruppe deshalb dazu entschieden, das Desinfektionsmittel für die Hände- und Flächendesinfektion gegen COVID-19 herzustellen.

Dabei nutzt sera eine Anlage der Fa. Innowatech GmbH am Standort in Immenhausen, die mit sera Dosiertechnik eigentlich die hauseigenen Wasserleitungen an den Werkstandorten desinfiziert und wirksam entkeimt.

 

Die Anlage erzeugt einen Wirkstoff mit einer Konzentration von 500ppm Chlor, welchen die WHO als wirksame Alternative zu alkoholhaltigen Desinfektionsmitteln gegen Coroan Viren empfiehlt.

 

Als offizieller Kooperationspartner der Innowatech GmbH ist sera autorisiert, das bereits approbierte Produkt Anolyte(R) zu produzieren und zu vertreiben. Anolyte® ist wirksam gegen Bakterien, Viren, Sporen und Hefen.

 

„Wir werden die Kapazitäten der Anlage sinnvoll und nachhaltig ausschöpfen. So gehen wir von einer produzierten Menge von 500 Litern Desinfektionsmittel am Tag aus. Damit wollen wir einen Beitrag leisten, den Infektionsschutz, insbesondere in unserer nordhessischen Region, aufrecht zu erhalten und möglichst noch zu verbessern“, so Carsten Rahier, geschäftsführender Gesellschafter der sera Gruppe. „Leider gibt es nicht nur bei

den Desinfektionsmitteln, sondern auch bei den Behältern und Abfüllgebinden bereits weltweite Engpässe. Wir sind aber bereits in der Beschaffung und bekommen in der nächsten Woche eine erste Lieferung, so dass wir dann schon lieferfähig sind.“

 

Das Desinfektionsmittel wird vorrangig an besonders schutzrelevante Institutionen wie Kliniken, Pflegeheime / -dienste und Feuerwehren zu günstigen Preisen vertrieben. sera möchte damit einen weiteren Beitrag zur Unterstützung der Region leisten. Interessenten können sich direkt an sera wenden: info@sera-web.com.

 

sera bietet effiziente und optimal auf die Kundenbedürfnisse abgestimmte Applikationslösungen, bei denen es auf die exakte Dosierung, Förderung und Kompression von Flüssigkeiten und Gasen ankommt.

 

Die Kernkompetenzen Dosier sowie Wasserstoff- und Kompressorentechnik werden von den Tochterunternehmen sera ProDos GmbH und der sera Hydrogen GmbH vertreten.

Mit den sera Unternehmen in Deutschland, den Tochterunternehmen in Großbritannien (sera ProDos UK Ltd), Südafrika (sera ProDos SA (PTY) Ltd.), Spanien (sera ProDos S.L.), Österreich (sera Technology Austria GmbH) und der Schweiz (sera Technology Swiss GmbH) sowie den über 30 starken Partnern, die sera in mehr als 80 Ländern repräsentieren, gewährleistet sera optimale Betreuungs-, Beratungs- und Serviceleistungen weltweit vor Ort.

 

Pressemitteilung, 21.04.2020