Logo Regionalmanagement Nordhessen
Deutsch  Deutsch

HÜBNER verstärkt Präsenz in Ostasien
 

Neuer Vertriebsstandort in Seoul

Profitieren von den asiatischen Wachstumsmärkten: Die HÜBNER-Gruppe ist ab sofort mit einem neuen Vertriebsstandort in der südkoreanischen Hauptstadt Seoul vertreten. Neben Shanghai und Kuala Lumpur, wo auch produziert wird, ist Seoul bereits der dritte Standort in der Region. Die Vertriebsgesellschaft HUBNER Korea Ltd. wird sich vor allem um die Vermarktung des HÜBNER-Geschäftsbereiches Material Solutions kümmern, in dem das Unternehmen das Geschäft mit Produkten aus Elastomeren, Isolations- und Verbundwerkstoffen wie GFK gebündelt hat. Unter anderem liefert der Unternehmensbereich funktionale Dichtungen für Offshore-Plattformen, Verkleidungsteile für die Flugzeugindustrie oder intelligente Türsicherheitsdichtsysteme mit eingebetteten Sensoren für den öffentlichen Mobilitätsbereich.

 

„Im Geschäftsbereich Material Solutions hat HÜBNER in den vergangenen Jahren eine hohe Kompetenz für Materialmischungen, Verfahrensprozesse und Materialkombinationen aufgebaut, um anspruchsvolle und technologisch herausfordernde Lösungen und Produkte zu entwickeln und anbieten zu können“, erklärt HÜBNER-Geschäftsführer Ingolf Cedra. „Im Raum Asien-Pazifik sehen wir eine entsprechende Nachfrage, die wir nun stärker bedie-nen können – und auch wollen.“ Auch sei die Region bislang wirtschaftlich gut durch die Corona-Pandemie gekommen, was nicht zuletzt auch die Auftragsentwicklung zeigen würde, so Cedra weiter.

 

Der neue Standort in Seoul wird sich am Anfang neben Südkorea vor allem um die Märkte in Japan, Taiwan sowie Australien kümmern. „In der Region finden sich extrem wachstumsstarke Märkte. So plant allein Metro Seoul in diesem und im kommenden Jahr Projekte mit mehr als 900 Fahrzeugen, für die wir bereits Elastomer-Dichtungen angeboten haben“, erläutert Christoph Heuser, Leiter der Material Solutions-Business Unit Rail & Bus und zustän-dig für Vertrieb. Mit dem neuen Vertriebsbüro in Seoul könne HÜBNER noch gezielter auf die Bedürfnisse der hiesigen Kunden eingehen und einen Ansprechpartner vor Ort bieten. Heuser: „Eines unserer Ziele ist es zudem, unsere modernen Fingerschutzprofile mit integrierten Schaltleisten und LEDs im Personennahverkehr der Länder zu etablieren. Dafür sehen wir jetzt gute Chancen.“

 

Pressemitteilung, 02.02.2020