Logo Regionalmanagement Nordhessen
Deutsch  Deutsch

Kirchplatz wird fit für Radverkehr
 

Zwischen QVC und Herderschule werden 2021 die Straßen fertiggestellt

Darauf haben die Bewohner im Unterneustädter Quartier zwischen Holzmarkt und Herderschule viele Jahre gewartet: Im kommenden Jahr will die Stadt Kassel die letzten Straßenausbauarbeiten erledigen, die seit der Stadtteil-Wiedergründung noch ausstehen. Neben den noch fehlenden Fußgängerwegen rund ums Seniorenzentrum und hinter dem QVC-Gebäude am Unterneustädter Kirchplatz soll auf der betreffenden westlichen Platzseite zudem die Verkehrsführung modernisiert werden.

 

In der jüngsten Ortsbeiratssitzung stellten Mitarbeiter der städtischen Straßenverkehrsbehörde die Planungen vor. Das sind die Eckpunkte:

 

Radverkehr
Auf der Innenseite des Platzes mit seiner Einbahn-Regelung im Uhrzeigersinn soll ein zwei Meter breiter Schutzstreifen für den Radverkehr markiert werden. Radler aus Richtung Hafenstraße können den Kreisverkehr künftig abkürzen, um in Richtung Karl-Branner- oder Drahtbrücke weiterzufahren. Sie bekommen auf dem breiten Gehwegstreifen am Platzrand vor dem QVC einen Radweg zur weiteren Geradeausfahrt. Radler, die im Kreisel fahren, bekommen an der Ampel Aufstellraum vor den Autos.

 

Autos und Parkplätze
Kraftfahrzeuge sollen an der Ampel zur Leipziger Straße künftig aus Platzgründen nur eine gemeinsame Geradeaus- und Abbiegespur haben. Im gesamten Ausbaugebiet werden laut den Stadt-Mitarbeitern unterm Strich einige Parkplätze wegfallen. So werde es hinter dem QVC an der Bettenhäuser Straße statt bisher 13 Senkrecht- nur noch fünf Längsparkplätze geben.

 

Für den Platzbereich geht der Vorschlag der Planer dahin, die dortigen Parkflächen nicht mehr senkrecht, sondern schräg zu markieren. Das habe den Vorteil, dass ausparkende Autos nicht mehr versehentlich oder zu Abkürzungszwecken entgegen der Einbahnstraße fahren können. Vor dem QVC sind drei neue Längsparkplätze vorgesehen, außerdem zahlreiche Fahrradbügel.

 

Falls diese Planungsvariante verwirklicht wird, gäbe es im Bereich des Ausbaus zehn Parkmöglichkeiten weniger.

 

Bäume auf dem Platz
Der Unterneustädter Kirchplatz soll laut den Planern künftig stärker als barocker Platz zur Geltung kommen. Dazu werden entlang der Fahrbahnkante 14 weitere Bäume gepflanzt. Entsprechend soll in ein paar Jahren auch die andere Seite des Platzes gestaltet werden.

 

Lampen und Container
Im Zuge des Ausbaus kommen auch die noch fehlenden Straßenlampen. An der Einmündung Maulbeerplantage soll ein Unterflurcontainer die bisherigen Glas- und Altpapierbehälter ersetzen.

 

HNA, 05.03.2020 von Axel Schwarz