Logo Regionalmanagement Nordhessen
Deutsch  Deutsch

Professor Helmut Holzapfel in die acatech aufgenommen
 

Die Mitgliederversammlung der Deutschen Akademie der Technikwissenschaften (acatech) hat in ihrer Sitzung am 15. Oktober Prof.-Dr. Ing. Helmut Holzapfel, Leiter des Zentrums für Mobilitätskultur in Kassel als neues Mitglied aufgenommen.

Helmut Holzapfel war bis 2015 als Hochschullehrer an der Universität Kassel und leitet seitdem in Kassel das Zentrum für Mobilitätskultur. Er hat zudem Lehraufträge in London (University College London) und in Wien wahrgenommen und lehrt aktuell an der Universität Dortmund. Er gilt als einer der profiliertesten deutschen Stadt- und Verkehrsplaner.

 

Die Mitglieder der acatech werden aufgrund der wissenschaftlichen Leistungen und ihrer Reputation in die Akademie aufgenommen. Sie engagieren sich in Themennetzwerken der Akademie, in denen wissenschaftliche und übergreifende Fragestellungen mit technologiepolitischem Hintergrund bearbeitet werden. Die acatech vertritt die deutschen Technikwissenschaften im In- und Ausland in selbstbestimmter, unabhängiger und gemeinwohlorientierter Weise. Die Akademie berät in Politik und Gesellschaft in technikwissenschaftlichen und technologiepolitischen Belangen.

 

Darüber hinaus gehören Wissenstransfer zwischen Wissenschaft und Wirtschaft sowie Nachwuchsförderung in den Technikwissenschaften zu den Zielen von acatech. Die Mitglieder der Akademie sind namhafte Wissenschaftler aus Forschung, Lehre und Wirtschaft, insgesamt sind bisher durch persönliche Zuwahl ca. 500 führende deutsche technisch orientierte Wissenschaftler Mitglied.

 

Prof. Helmut Holzapfel arbeitet mit seinem Team in Kassel vor allem an neuen Konzepten der Mobilität, er ist Experte im Bereich einer ökologisch orientierten urbanen Verkehrszukunft. Er arbeitet in europäischen Projekten mit Vertretern der Städte Kopenhagen, Lissabon und Budapest an neuen Verkehrskonzepten, er ist Herausgeber u.a. der Zeitschriften „Verkehr und Technik“ sowie „World Transport Policy and Practice“. Auf europäischer Ebene ist er in Forschungsprojekten der europäischen Kommissionen engagiert, die sich mit einer umweltorientierten Verkehrsplanung befassen. Holzapfel setzt sich dabei für eine ressourcenschonende, lebenswerte und klimaneutrale urbane Zukunft ein. Zusätzlich ist er Gründungsmitglied vom Mobilitätsnetzwerk Nordhessen (MoWiN.net).

 

Pressemitteilung, 25.10.2019