Logo Regionalmanagement Nordhessen
Deutsch  Deutsch

Mehr Platz für Fahrräder an der Gottschalkstraße
 

Stadt schafft 42 neue Rad-Stellplätze – 15 Autoparkflächen entfallen

An zwei Standorten an der Gottschalkstraße hat die Stadt Kassel neue Fahrrad- Abstellflächen für 36 Räder geschaffen. Sechs weitere Stellflächen mit Anschließbügeln folgen im Lauf der Woche, sodass dann insgesamt 42 Räder am Fahrbahnrand Platz finden.

 

Die neuen Fahrradflächen befinden sich auf der Westseite der Gottschalkstraße – eine im Längsparkstreifen in Höhe der Ludwigstraße, die zweite an der Einmündung zum Westring. Mit rot-weißen Baken und zusätzlicher Markierung sind die Fahrradständer deutlich von geparkten Fahrzeugen abgegrenzt.

 

Im Zuge der Arbeiten sind auch die Autostellplätze zwischen Westring und Mombachstraße von Senkrecht- in Schrägparker umgewandelt worden. Der Ortsbeirat hatte dies mit Blick auf die Situation für Fußgänger auf den angrenzenden Gehwegen angeregt, teilte die Rathaus-Pressestelle mit. Wegen der neuen Schrägausrichtung der Parkflächen und um die Fahrradbügel komfortabel anordnen zu können, seien insgesamt 15 Autostellplätze weggefallen.

 

Grundlage für das Projekt ist der Beschluss des Stadtparlaments vom September 2019 zur Förderung des innerstädtischen Radverkehrs. Die Gottschalkstraße werde bereits heute rege von Radlern genutzt und sei Teil einer künftigen Raddirektverbindung Vellmar – Kassel, die derzeit unter der Projektleitung vom Zweckverband Raum Kassel (ZRK) planerisch vorbereitet werde, sagte Kassels Verkehrsdezernent Dirk Stochla: „Ihre Lage direkt neben der Universität und die Nähe zum Stadtzentrum machen sie attraktiv für den Radverkehr.“

 

Pressemitteilung, 30.04.2021.