Logo Regionalmanagement Nordhessen
Deutsch  Deutsch

Toyota investiert in französisches Wasserstoff-Start-up Energy Observer Developments
 

Toyota Motor Europe ist neuer Anteilseigner am Start-up Energy Observer Developments (EODev).

Das französische Unternehmen mit Fokus auf Wasserstoffanwendungen wurde 2019 mit dem Ziel gegründet, Forschung und Entwicklung des elektrisch angetriebenen Katamarans Energy Observer voranzutreiben. Mit der Investition will Toyota seine Geschäftsstrategie untermauern, die Brennstoffzellentechnologie flexibel für unterschiedliche Anwendungen anzupassen und deren Verbreitung weiter zu beschleunigen.

Energy Observer Developments und seine Partner gelten als europäischer Marktführer für emissionsfreie Energiesysteme in industriellem Maßstab. Anfang 2020 haben EODev und die Fuel Cell Business Group von Toyota Motor Europe die Brennstoffzellentechnologie von Toyota in den Katamaran Energy Observer integriert. Das vom Toyota Mirai bekannte Antriebssystem wurde binnen kürzester Zeit angepasst und weiterentwickelt. In nur sieben Monaten wurden Komponenten entwickelt, produziert und in den Katamaran integriert. Diese Schnelligkeit zeige die Flexibilität und Anpassungsfähigkeit der Toyota Brennstoffzellentechnologie, der der Hersteller in einer aktuellen Mitteilung. Im Mirai, aber auch in verschiedenen Bussen und Lkw, beweise der Antrieb bereits seit einigen Jahren seine Alltagstauglichkeit. Der Einsatz im Seeverkehr ist der nächste Schritt auf dem Weg zu einer Wasserstoffgesellschaft und zu einer weiteren Senkung der CO2-Emissionen.

 

<figure class="wp-caption alignnone" style="width: 1920px" aria-describedby="caption-attachment-48515" id="attachment_48515"><figcaption class="wp-caption-text" id="caption-attachment-48515">Nav Helsinki ©Energy Observer Productions – Antoine Drancey</figcaption></figure>

Toyota begleitet die Energy Observer von Anfang an: Seit 2017 unterstützt der japanische Mobilitätskonzern das erste energieautarke Schiff bei seinem auf sechs Jahre angelegten Weltreiseprojekt. Es ist das erste wasserstoffbetriebene Boot der Welt, das dank einem Mix aus Solar-, Wind- und Wasserkraft seinen eigenen Wasserstoff an Bord aus Meerwasser produzieren kann. Die Einsatztauglichkeit der Technologie, die von den Teams von EODev und der Energy Observer gemeinsam entwickelt wurde, ist auf mehr als 30.000 Seemeilen (entspricht mehr als 55.000 Kilometer) unter allen Wetterbedingungen bereits unter Beweis gestellt worden.

 

„Wir freuen uns sehr, in Zukunft noch enger in die Arbeit von Energy Observer Developments eingebunden zu sein und diese zu unterstützen. Dies wird die Industrialisierung von Wasserstoffanwendungen ermöglichen, die von den Ingenieuren beider Unternehmen unter Einsatz der Toyota Brennstoffzellentechnologie entwickelt wurden. Unsere Partnerschaft war bereits sehr erfolgreich – diese nochmals verstärkte Zusammenarbeit wird dazu beitragen, weitere Produkte zu entwickeln, die die Dekarbonisierung und das Wachstum einer Wasserstoffgesellschaft beschleunigen.“ – Matt Harrison, Präsident und CEO von Toyota Motor Europe

 

Die Investition von Toyota in unser Unternehmen markiert einen wichtigen Schritt in der weiteren Entwicklung von EODev, über den wir uns sehr freuen“, sagt Jérémie Lagarrigue, Geschäftsführer von Energy Observer Developments. „Unsere jahrelange erfolgreiche Zusammenarbeit führte bereits zu verschiedenen gemeinsamen Entwicklungen wie dem Brennstoffzellenmodul GEH2 oder der modularen wasserstoffbasierten Antriebslösung REXH2 und deren erfolgreichem Einsatz an Bord der Energy Observer“. Durch die Investition von Toyota werde diese Partnerschaft in Zukunft noch enger: „Dies ist eine echte Anerkennung für die Arbeit unserer Teams und eine strategische Beschleunigung für EODev.“

 

Pressemitteilung, 12.04.2021.