Logo Regionalmanagement Nordhessen
Deutsch  Deutsch

Drei von vier Verbrennerfahrern erwägen Umstieg auf Elektroauto
 

Elektrisch und emissionsfrei durch die Straßen: Immer mehr Autofahrer denken über einen Umstieg auf die Elektromobilität nach.

In Deutschland würden 72 Prozent derjenigen, die derzeit noch mit Verbrennungsmotor unterwegs sind, beim nächsten Mal definitiv oder höchstwahrscheinlich ein Elektroauto kaufen. Dies geht aus einer Umfrage des Marktforschungsinstituts OnePoll im Auftrag von Nissan hervor, für die europaweit 7000 Autofahrer befragt wurden.

Die Akzeptanz von E-Autos in Deutschland liegt auf einem ähnlich hohen Niveau wie in ganz Europa, wo sich 70 Prozent einen Wechsel auf die alternative Antriebstechnik vorstellen können. Den Umweltschutz gibt dabei fast jeder Zweite (49 Prozent) als Hauptgrund an, aber auch die fortschrittlichen Technologien sowie die niedrigeren Betriebs- und Unterhaltskosten von Elektroautos (jeweils 31 Prozent) werden angeführt. Wie viel sich tatsächlich sparen lässt, zeigt unter anderem der vom Autohersteller Nissan veröffentlichte neue Kraftstoffeinsparungs-Rechner. Unter Berücksichtigung der jährlichen Fahrleistung werden Strom- und Kraftstoffpreise miteinander verglichen.

Wer erst einmal elektrisch unterwegs ist, bestätigt diese Vorteile – und ist oft sogar positiv überrascht: Die Unterhaltskosten beispielsweise fallen der Umfrage zufolge bei 86 Prozent der E-Fahrer noch niedriger aus als erwartet. Auch der relativ einfache Umstieg von Verbrennungs- auf Elektromotor erfüllt die Erwartungen von 97 Prozent und damit nahezu allen E-Autofahrern. Mit 80 Prozent ist die große Mehrheit außerdem mit der Reichweite zufrieden und bezeichnet diese sogar als besser als erhofft. Diese Erkenntnis steht damit im klaren Widerspruch zu der häufig geäußerten Sorge vor mangelnder Reichweite, die bei Fahrern mit Verbrennungsmotor (64 Prozent) vorherrscht.

Elektroautos ermöglichen darüber hinaus ein entspannteres und angenehmeres Fahren. Auch ein Grund, warum 90 Prozent der E-Autofahrer angeben, dass der Umstieg die richtige Entscheidung war. Zumal der Umwelt- und Klimanutzen unbestritten ist: Allein die mittlerweile 500.000 Fahrer eines Nissan Leaf haben seit dessen Einführung vor gut zehn Jahren für CO2-Einsparungen von 2,5 Millionen Tonnen gesorgt.

„Die Studie zeigt, dass die Mehrheit der europäischen Autofahrer offen für die Elektrifizierung ist. Mit dem wachsenden Interesse wollen wir den Fahrern nicht nur die enormen Vorteile der Elektromobilität zeigen, sondern auch, wie einfach es tatsächlich ist, den Wechsel zu vollziehen. Von niedrigen Betriebskosten bis hin zum überraschend leisen und sanften Fahrverhalten haben Elektroautos das alltägliche Fahrerlebnis zum Besseren verändert.“ – Arnaud Charpentier, Region Vice President, Product Strategy and Pricing, Nissan AMIEO

Das Marktforschungsinstitut OnePoll hat im Auftrag von Nissan Anfang des Jahres insgesamt 7000 Personen aus Großbritannien, Frankreich, Deutschland, den Niederlanden, Spanien, Italien und Skandinavien (Norwegen, Schweden und Dänemark) befragt. Je die Hälfte der Umfrageteilnehmer fährt ein Fahrzeug mit Elektro- bzw. mit Verbrennungsmotor.

 

Pressemitteilung, 10.04.2021.