Logo Regionalmanagement Nordhessen
Deutsch  Deutsch

Mit Hochdruck voran
 

Spezialbehälterhersteller Hexagon Purus drängt auf chinesischen Markt

Sie kommen etwa beim Grillen, an Tankstellen und in Fahrzeugen jeglicher Art zum Einsatz: Hochdruckbehälter des Typs 4 zum Transport und Speichern von Wasserstoff und anderen Gasen finden sich rund um den Globus. Und viele von ihnen stammen von Hexagon Purus. Das Kasseler Unternehmen mit Sitz im norwegischen Aalesund ist nach eigenen Angaben Weltmarktführer im Bereich der Druckbehälter aus Verbundwerkstoffen.

 

Auf dem Firmengelände an der Otto-Hahn-Straße in Waldau werden etwa die Erdgasbehälter für die Modelle Golf TGI, Audi A 3 Sportsback, Seat Leon und Skoda Octavia produziert. Zudem ist das Unternehmen, das aktuell 200 Mitarbeiter beschäftigt, an der Entwicklung der Wasserstoff- Technologie für den VW-Konzern beteiligt.

 

Seit Kurzem drängt Hexagon Purus auch auf den chinesischen Markt. So hat das Unternehmen jetzt ein Joint Venture mit CIMC Emric gegründet, einer Tochterfirma von China International Marine Containers – kurz CIMC –, dem weltgrößten, chinesischen Hersteller von Containern und Trailern.

 

Zum Hintergrund:

Gegenwärtig existieren vier verschiedene Druckbehältertypen auf dem Markt – Typ 1 bis Typ 4. Typ 4 ist der jüngste Druckspeicher, der aktuell serienmäßig gebaut wird. „Emric produziert bislang Behälter des Typs 3 und möchte parallel die Produktion des Typs 4 für den chinesischen Markt integrieren“, sagt Michael Kleschinski, Geschäftsführer von Hexagon Purus in Kassel. „Wir bringen das Wissen um den Typ 4 mit und wollen die Technologie in China auf den Markt bringen und so unseren Beitrag dazu leisten, auf Basis von Wasserstoff saubere, nachhaltige, emissionsfreie Transportlösungen zu schaffen.“

 

Dazu passt auch die Abspaltung der Geschäftseinheit Hexagon Purus vom norwegischen Unternehmen Hexagon Composites. Hexagon Purus wird seit Dezember vergangenen Jahres als eigenständiges börsennotiertes Unternehmen geführt.

 

Die Norweger haben durch diesen Schritt das Geschäft mit der emissionsarmen Gas- Mobilität (g-mobility) bei Hexagon Composites gebündelt. Die emissionsfreie Wasserstoff- und batterieelektrischeE-Mobilität (e-mobility) konzentriert sich jetzt bei Hexagon Purus. Als reiner E-Mobilitäts- Spezialist will das Unternehmen insbesondere diejenigen ansprechen, die auf Null-Emissions-Lösungen setzen, während Hexagon Composites sich an Investoren wendet, die profitables Wachstum vor allem auf dem Feld der emissionsarmen Gasmobilität erwarten.

 

„Beide Bereiche schärfen durch diese Fokussierung ihr Profil für potenzielle Investoren“, sagt Kleschinski. Der Börsengang habe einen Investitionsschub gebracht, der es ermögliche, den hiesigen Standort weiterzuentwickeln und auszubauen. Und so werden aktuell weitere Mitarbeiter gesucht, unter anderem für die Bereiche Produktion, Entwicklung und Marketing.

 

Pressemitteilung, 10.04.2021.