Logo Regionalmanagement Nordhessen
Deutsch  Deutsch

KSV dank Schmeer eine Runde weiter
 

Mühsamer 2:1-Sieg der Löwen im Hessenpokal bei Verbandsligist Gudensberg

Fußball-Regionalligist KSV Hessen Kassel hat die erste Hürde im Hessenpokal mit etwas Mühe genommen. In Gudensberg gewannen die Löwen bei Dauerregen vor 500 Zuschauern 2:1 (0:0). Der Verbandsligist wehrte sich dabei nach Kräften, war lange ebenbürtig.

 

KSV-Trainer Tobias Damm hatte wie angekündigt kräftig durchgewechselt, schonte Stammspieler wie Mahir Saglik, Alban Meha, Sergej Evljuskin. Seine veränderte Mannschaft zeigte dann auch Abstimmungsprobleme. Die Folge: Gudensberg lieferte in den ersten 45 Minuten ein Spiel auf Augenhöhe. Die Gastgeber verteidigten gut, versuchten mit langen Bällen gefährlich zu werden.

 

Und sie hatten früh die erste Chance. Daniel Frank eroberte den Ball und bediente Tim Siebert. Der versuchte sich von der linken Seite – sein Schlenzer ging knapp vorbei. Einmal hatten die Gastgeber auch Glück, als Julian Lauterbach beim Versuch, eine Flanke von Jon Mogge zu klären, die Latte des eigenen Tores traf (19.). Vom KSV kam offensiv bis zur Pause deutlich zu wenig.

 

Nach dem Wechsel wurde es aber einiges besser. Immer wieder angetrieben von Rückkehrer Ingmar Merle bei seinem ersten Saisonspiel, machten die Gäste nun Druck. Und sie hatten Erfolg. Doppelter Torschütze war Sebastian Schmeer. Der Stürmer drückte beim 1:0 den Ball nach Vorarbeit von Marco Dawid über die Linie (63.), beim 2:0 nutzte er die schöne Flanke des eingewechselten Nils Pichinot per Volley-Abnahme (74.). Das Spiel war entschieden, doch die Gastgeber belohnten sich für ihren Auftritt in der Nachspielzeit mit dem Anschlusstreffer durch Christian Dobler-Eggers. Gegner des KSV in der 2. Runde ist bereits am kommenden Mittwoch der FC Ederbergland.

 

Pressemitteilung, 07.10.20.