Logo Regionalmanagement Nordhessen
Deutsch  Deutsch

Zentral und international
 

20 Millionen Euro investiert der Transport- und Logistikdienstleister DACHSER in ein Gefahrstofflager nahe der deutsch-französischen Grenze. Von den guten Anbindungen ins Nachbarland soll vor allem die chemische Industrie profitieren.

Dachser hat in ein neues Gefahrstofflager investiert. Die in Malsch neuerbaute Anlage liegt südlich von Karlsruhe, unweit der deutsch-französischen Grenze. Sie erstreckt sich über eine Grundfläche von 21.800 Quadratmetern und ist so konzipiert, dass darin chemische Produkte und Gefahrstoffe wie Farben, Lacke oder Klebstoffe gelagert werden können. Insgesamt 43.000 Palettenstellplätzen stehen dafür zur Verfügung.

 

Pressemitteilung, 03.07.2020.