Logo Regionalmanagement Nordhessen
Deutsch  Deutsch

Sonnenschein lockte Radfahrer
 

Festival „Ein Radweg lacht“ begeisterte 20 000 Besucher entlang des R 1

Besser hätte es für die Freunde einer ausgiebigen Fahrradtour nicht kommen können. Die Sonne gab ihr Bestes und an den Standorten Kassel und Fuldatal hatte man alles getan, um den Radtouristen einen herzlichen Empfang zu bereiten. Niemand sprach mehr vom „Sattelfest“, dass durch das erste Comedy-Festival entlang des R 1 abgelöst wurde.

 

An neun Stationen, darunter vom Start in Gerstungen (Thüringen) über Bad Hersfeld, Melsungen, Guxhagen, Kassel und Fuldatal, hatten sich Comedians angesagt, und die örtlichen Vereine und Verbände sorgten für Abwechslung und das Wohl der zahlreichen Gäste. Die Radtouristen hatten so die Möglichkeit, Teilabschnitte der Strecke mit dem Rad zu fahren und mehrere Künstler bei ihren Auftritten zu erleben. Auf der gesamten Strecke von 290 Kilometern machten 20 000 Menschen mit.

 

In Kassel begann das Festival am Campingplatz. Circa 200 Besucher hatten sich zur Eröffnung eingefunden, um die Grußworte des Regierungspräsidenten Dr. Walter Lübke zu hören. Im Beisein der Vizepräsidentin des Hessischen Landtags Karin Müller und des Geschäftsführers der Regionalmanagement GmbH Holger Schach, der federführend für die Organisation der Veranstaltung zuständig ist, erklärte Lübke: „Wir wollen erreichen, dass alle Städte und Gemeinden, die am R1 liegen, mitmachen und sich beteiligen. In der Region darf nicht in Fuldatal Schluss sein – wir wollen die Veranstaltung bis nach Bad Karlshafen ausdehnen.“

 

Nachdem der Start offiziell freigegeben wurde, machten sich die ersten Radfahrer auf den Weg. Einige in Richtung Fuldatal, andere in Richtung Melsungen, wie auch Monika und Burkhard Köhler aus Felsberg-Gensungen (Schwalm-Eder-Kreis). „Wir machen es heute einmal umgekehrt“, erzählt Monika Köhler. „Wir sind mit der Bahn von Melsungen nach Kassel gefahren. Hier vom Campingplatz fahren wir jetzt zurück auf dem R 1 und schauen uns heute Nachmittag dort den Bühnenauftritt an.“ Den Auftritt von Wolfgang Grieger & High Ness aus Hannover am Campingplatz nahmen sie aber noch mit. Die Band unterhielt die Besucher mit komödienhaften Liedern aus dem Alltag.

 

Wer sich auf den Weg nach Fuldatal machte, hörte dort schon von Weitem die Musik. Circa 350 Besucher säumten das Fuldaufer und saßen an langen Tischreihen bei Bratwurst und Getränken und ließen sich musikalisch mit Schlagermusik unterhalten. Radfahrer fachsimpelten untereinander und bestaunten gegenseitig ihre Räder – vom Tourenrad über schnittige Rennräder bis zum E-Bike war alles vertreten.

 

Auch Renate Bohländer und Reinhold Sittel kennen den R 1 gut. „Wir fahren die Strecke seit 30 Jahren und freuen uns sehr, was für ein toller Radweg daraus geworden ist“, sagt Renate Bohländer. „Heute geht es bis nach Hann. Münden“, erzählt Reinhold Sippel.

In Fuldatal unterhielt Thommi Baake aus Grebenstein die Gäste des ComedyFestivals mit Zauberkünsten und strapazierte die Lachmuskeln seiner Zuschauer.

 

HNA, 20.05.2019 von Lutz Herzog