Logo Regionalmanagement Nordhessen
Deutsch  Deutsch

Härtetest für Elektrobus
 

NVV setzt auf umweltfreundliche Fahrzeuge – Antrieb muss sich bewähren

Bisher waren Elektrobusse – salopp gesagt – einfach zu schwach auf der Brust für das nordhessische Bergland. Jetzt soll ein neues Fahrzeug den Beweis antreten, dass es doch geht. Der Bus der französischen Firma IvecoHeuliez kommt in den nächsten Tagen auf verschiedenen Linien zum Einsatz.

 

Unter anderem bei Bergfahrten Richtung Druseltal und zum Brasselsberg wird er auf Herz und Nieren geprüft. Das Ergebnis hat Auswirkungen auf demnächst anstehende Ausschreibungen. „Wir wollen herausfinden, welche umweltfreundliche Technologie im Linienbetrieb eingesetzt werden kann“, sagt Wolfgang Rausch, der Geschäftsführer des Nordhessischen Verkehrsverbundes (NVV).

 

Neue Fahrzeuge ab 2020

Im NVV-Gebiet sind derzeit 270 Linienbusse der verschiedenen Verkehrsunternehmen unterwegs. Die erreichen zu 95 Prozent die aktuell strengsten Abgasnormen. Nach Angaben des NVV stoßen diese Busse heute bereits deutlich weniger Stickstoffoxide aus als ein herkömmlicher dieselbetriebener Pkw. Bei den Ausschreibungen für Busse zwischen 2020 und 2030 könnten erstmals auch Elektrobusse eine Chance bekommen.

 

Der jetzt im Testbetrieb eingesetzte Bus hat Platz für bis zu 80 Fahrgäste, Niederflurtechnik, die das Ein- und Aussteigen erleichtert und eine Klimaanlage. Damit entspricht er dem beim NVV üblichen Standard.

 

Was dem Bus fehlt, ist die Technik zum Fahrkartenverkauf im NVV-Gebiet und zur Steuerung von Ampelanlagen. Deshalb sollten sich Fahrgäste vor dem Einstieg um ein Ticket kümmern. Außerdem wird der Bus zum Beispiel im Bereich des Bahnhofs Wilhelmshöhe und der LandgrafKarl-Straße nicht auf dem Gleiskörper, sondern auf der Straße fahren.

 

Der Testbetrieb mit dem Elektrobus, bei dem alle regulären Haltestellen fahrplanmäßig angefahren werden, soll Erkenntnisse über die Alltagstauglichkeit liefern. Ziel des NVV sei es, einen weiteren Beitrag zum Klimaschutz zu leisten, sagt Wolfgang Rausch. Ab sofort wird der im Vergleich zu anderen Fahrzeugen sehr leise Elektrobus rund um Kassel zu sehen sein. Er soll von mehreren Verkehrsunternehmen im Linienbetrieb getestet werden.

 

Geplant sind folgende Einsätze: Dienstag, 11. Dezember, und Mittwoch, 12. Dezember, auf der Linie 35 zwischen Lohfelden und Kassel-Lindenberg. Donnerstag, 13. Dezember, auf der Linie 51 zwischen dem Bahnhof Wilhelmshöhe und Baunatal. Für das Frühjahr 2019 sind weitere Testfahrten geplant.

 

HNA, 11.12.2018 von Thomas Siemon