Logo Regionalmanagement Nordhessen
Deutsch  Deutsch

Audi bereitet Werk Neckarsulm auf E-Auto-Fertigung vor
 

Der Audi-Standort Neckarsulm macht sich mit mehreren Baumaßnahmen fit für die Zukunft

Der Audi-Standort Neckarsulm macht sich mit mehreren Baumaßnahmen fit für die Zukunft und stellt damit „schon jetzt auch die Weichen für die Produktion künftiger Elektromodelle“. Der Betriebsrat fordert eine zeitnahe Entscheidung über die Fertigung elektrischer Volumenmodelle am Standort.


Wir erinnern uns: In Neckarsulm wird bereits der e-tron GT gefertigt. Die große E-Limousine entsteht aber nicht im Haupt-Werk, wo unter anderem Verbrenner-Baureihen wie der A4, A5, A6, A7 oder A8 gefertigt werden, sondern in den Böllinger Höfen – also der Manufaktur, in der auch der Sportwagen R8 in überschaubaren Stückzahlen montiert wird.

Konkreter als die Aussage, die „Weichen für die Produktion künftiger Elektromodelle“ zu stellen, wird Audi in seiner Mitteilung nicht – zumindest nicht bei den Modellen. Ein reines Elektrowerk soll Neckarsulm nicht werden. Im Zuge des Werksumbaus werden zwei alte Gebäude abgerissen und eine neue Montage errichtet. Diese soll auf die Mischfertigung ausgelegt sein – also sowohl für die künftigen Elektromodelle als auch Verbrenner geplant werden.

„Mit der neuen Lackiererei und der dritten Ausbaustufe der Montage machen wir den Standort fit für die Zukunft – auch hinsichtlich der Produktion künftiger E-Modelle“, sagt Audi-Produktionsvorstand Peter Kössler. „Diese Investitionen sind ein klares Bekenntnis des Konzerns zum Standort.“

Der Betriebsrat fordert derweil, dass die Entscheidung, welche elektrischen Volumen-Modelle künftig im Werk Neckarsulm gefertigt werden sollen, zeitnah getroffen werden müsse. Bei einer Betriebsversammlung in der vergangenen Woche, an der auch Audi-Chef Markus Duesmann teilnahm, kritisierte Betriebsratschef Rolf Klotz die bisherige Strategie. 2019 hatte der Audi-Vorstand (damals noch unter CEO Bram Schot) entschieden, Neckarsulm mittelfristig zum Verbrenner-Standort zu machen. Unter Duesmann ist wie berichtet inzwischen der Plan, dass 2026 das letzte Verbrenner-Modell anläuft. „Das wirft bei uns viele Fragen auf“, so Klotz. „Wenn im Konzern alle Stücke vom E-Fahrzeug-Kuchen verteilt sind, ist es zu spät.“

Die Forderungen von Klotz betreffen nicht nur die Fertigung eines „volumenstarken E-Modells“, sondern auch „einen klaren Masterplan für die die Transformation der Technischen Entwicklung“. „Wir erwarten dringend Entscheidungen, was für unseren Standort in der Pipeline ist, um unsere TE entsprechend auszurichten und die Kolleg_innen alle im Rahmen der Transformation mitzunehmen und rechtzeitig zu qualifizieren“, so der BR-Vorsitzende.

Wie der Betriebsrat in einer eigenen Mitteilung schreibt, vermied Duesmann bei der Betriebsversammlung konkrete Zusagen. „Wir haben im Sommer eine klare Entscheidung für die E-Mobilität getroffen“, so Duesmann. „Das gibt uns jetzt ausreichend Zeit, um den Wandel geordnet zu gestalten und die Mitarbeitenden auf diesem Weg mitzunehmen.“ Neckarsulm habe bereits heute „die besten Perspektiven und die richtigen Weichen gestellt“.

Das E-SUV e-tron quattro wird mit allen Ablegern bekanntlich im Werk Brüssel gefertigt. Der e-tron GT auf der J1-Plattform des Porsche Taycan wird wie erwähnt in den Böllinger Höfen montiert, der Q4 e-tron im VW-Werk Zwickau. Das erste Audi-Modell auf der kommenden PPE, der Q6 e-tron, soll in Ingolstadt gebaut werden. Ein Werk für den A6 e-tron, dessen Studie Audi in diesem Frühjahr gezeigt hatte, ist noch nicht festgelegt.

 

Pressemitteilung, 04.10.2021.

Datenschutzhinweis

Die Freigabe von Cookies ermöglicht Ihnen ein optimiertes Erlebnis unserer Webseite, indem wir personenbezogene Daten verarbeiten. Mit einem Klick auf "alle akzeptieren" oder "Auswahl bestätigen" akzeptieren Sie diese Verarbeitung und auch die Weitergabe Ihrer Daten an Drittanbieter. Die Daten werden für Website-Analysen sowie für Drittanbieterseiten genutzt. Weitere Informationen, auch zur Datenverarbeitung durch Drittanbieter, finden Sie in den Einstellungen sowie in unseren Datenschutzhinweisen. Sie können die Verwendung von Cookies ablehnen oder jederzeit über den Hinweis "Cookie-Einstellungen" auf der Webseite anpassen.

Notwendige Cookies helfen dabei, eine Webseite nutzbar zu machen, indem sie Grundfunktionen wie Seitennavigation und Zugriff auf sichere Bereiche der Webseite ermöglichen. Die Webseite kann ohne diese Cookies nicht richtig funktionieren.

Name Anbieter Zweck Ablauf Typ
CookieBanner www.mowin.net Speichert den Zustimmungsstatus des Benutzers für Cookies auf der aktuellen Domäne. 1 Jahr HTTPS

 

 

Statistik-Cookies helfen Webseiten-Besitzern zu verstehen, wie Besucher mit Webseiten interagieren, indem Informationen anonym gesammelt und gemeldet werden.

Name Anbieter Zweck Ablauf Typ
_pk_id.1.e2c9 Matomo 1 Jahr HTTPS
_pk_ses.1.e2c9 Matomo 1 Tag HTTPS