Logo Regionalmanagement Nordhessen
Deutsch  Deutsch

Sartorius Guxhagen wächst
 

Unternehmen erweitert ab Frühjahr – 100 neue Arbeitsplätze

Sartorius in Guxhagen wird wachsen – und zwar beträchtlich. In gut zwei Jahren soll der Standort mehr als doppelt so groß sein. Die Bauarbeiten für die Erweiterung sollen Anfang des kommenden Jahres starten. 100 zusätzliche Arbeitsplätze wird das Biotech-Unternehmen in Guxhagen schaffen. Derzeit sind knapp 500 Menschen bei Sartorius Stedim Systems in Guxhagen beschäftigt.

 

Die derzeitige Geschossfläche von 10 000 Quadratmeter soll 2023 mehr als 22 000 Quadratmeter betragen, sagt Standortleiter Volker Otto. Investor und Bauherr des voraussichtlich 30 Millionen Euro schweren Bauvorhabens ist die Robos GmbH.

 

Dahinter steckt Kördel Vermietungen. Kördel ist auch Vermieter für das derzeit genutzte Grundstück und Gebäude des Biotech-Unternehmens an der Robert-Bosch- Straße.

 

Die Geschäfte bei Sartorius entwickelten sich durchgängig positiv, berichtet Dr. Thorsten Peuker, der Geschäftsführer der Sartorius Stedim Systems. Die Coronapandemie habe dem Unternehmen zwar ein unerwartetes Umsatzplus gebracht, jedoch sei der Bedarf an Geräten zur Herstellung von Biopharmazeutika auch vorher schon sehr groß gewesen, und der Markt wachse stetig.

 

Bis 2025 hat sich der Sartorius- Konzern, der seinen Sitz in Göttingen hat, ein Umsatzziel von vier Milliarden Euro vorgenommen. Das Ziel von zwei Milliarden Euro für dieses Jahr sei sicher.

 

Am Standort in Guxhagen werden Bioreaktoren zur Herstellung von biopharmazeutischen Medikamenten gebaut. Im kommenden Jahr werden unter anderem eine neue Produktionshalle und ein Logistikhof errichtet. Entstehen wird außerdem ein Kunden-Interaktionszentrum. Geräte-Tests mit den Kunden können dann stattfinden, ohne dass dafür ein Teil der Produktion für mehrere Tage stillstehen müsse, sagt Peuker.

 

Weil Sartorius der Platz schon seit einiger Zeit nicht mehr genügte, wurden bereits Teile der Produktion in nahegelegene Hallen ausgelagert. Beispielsweise wurden zwei Lkw-Hallen von Kühlborn Fahrzeuge renoviert und von Sartorius genutzt.

 

Pressemitteilung, 08.12.2020.