Logo Regionalmanagement Nordhessen
Deutsch  Deutsch

Energiewende auf drei Rädern
 

Staatsminister Tarek Al-Wazir besuchte die Elektromobil-Bauer von Fine Mobile in Rosenthal

Während auf dem Dieselgipfel in Berlin in dieser Woche diskutiert wurde wie man den Ausstoß von Stickstoff reduziert, wird in Rosenthal schon an der Zukunft des Verkehrs ganz ohne fossile Brennstoffe gearbeitet. Denn bei der Firma Fine Mobile wird das Leichtelektromobil Twike gefertigt. „Es kombiniert einen Elektromotor mit einem Pedalantrieb, die Muskelkraft wird direkt in Bewegungsenergie umgesetzt“, erklärte Geschäftsführer Martin Möscheid das Prinzip Tarek Al-Wazir, der am Donnerstag im Burgwald zu Gast war.

 

„Ich hätte nicht gedacht, dass ein Dreirad so abgefahren sein kann“, war der Kommentar des Hessischen Wirtschaftsminister nach einer Probefahrt. Dabei war es nicht der erste Ausflug Al-Wazirs mit einem Twike: „Ich bin schon mal bei meinem Parteikollegen Hans-Josef Fell mitgefahren.“ Der war einst einer der ersten Kunden der Rosenthaler, die 1998 deutschen Generalimporteur wurden und seit 2002 weltweit einziger Produzent des Twike sind. Gefertigt wird dabei jedes Gefährt auf Bestellung. 


„Noch sind wir Nische, aber mit dem Twike 5 wollen wir schon in die Serie gehen“, sagt Martin Möscheid. Das Twike 5 steckt noch in der Entwicklungsphase. Momentan arbeitet Fine Mobile daran, einen Fahrerprobungsträger zu bauen. Wenn dieser auf der Straße ist, werden etwa noch Feinabstimmungen an Fahrwerk und Steuerung vorgenommen. Außerdem ist die Firma auf der Suche nach weiteren finanziellen Unterstützern. „Der Sommer 2018 ist das Ziel für den Start der Serienproduktion“, sagt Möscheid. Dabei haben die ehrgeizigen Konstrukteure schon die nächste Serie im Blick. Denn das Twike 5 wird ein Mobile der Superlative, um das Interesse der Öffentlichkeit zu wecken. „Seien wir ehrlich, für den täglichen Gebrauch sind 190 km/h und Reichweiten von über 500 Kilometer nicht nötig“, sagt Möscheid.


Denn viele der aktuellen Kunden nutzen das Gefährt tatsächlich fast täglich. Auch, um sich fit zu halten: „Wir hatten zum Beispiel einen Kunden, den habe ich zwei Jahre nach seinem ersten Besuch gar nicht wieder erkannt, so durchtrainiert war der auf einmal.“ Für viele seien aber auch Nachhaltigkeit und der Verzicht auf fossile Brennstoffe ein Kaufargument. 


Der Minister zumindest zeigte sich überzeugt: „Früher hat auch niemand außer den Pionieren dieser Technologie gedacht, dass sich E-Bike und Pedelec sich durchsetzen würden. Heute fahren davon etwa zwei Millionen durch die Gegend“. 

 

HNA, 5.08.2017