Logo Regionalmanagement Nordhessen
Deutsch  Deutsch
  • Nahverkehrs-Tage 2017

    Bereits zum 14. Mal fand die Fachtagung „Nahverkehrs-Tage“ in Kassel statt, die alle zwei Jahre ein Thema aus dem Bereich des Öffentlichen Verkehrs aufgreift.
    Das Motto der diesjährigen Veranstaltung lautete: „Digital und Disruptiv - Neue Methoden für einen kundengerechten ÖPNV".
    Marten Pfannenschmidt von der Freien Universität Berlin ist der Gewinner des mit 1.500 Euro dotierten Best-Paper-Awards der Nahverkehrs-Tage 2017.

     

     

  • Nahverkehrs-Tage 2017

    Bereits zum 14. Mal fand die Fachtagung „Nahverkehrs-Tage“ in Kassel statt, die alle zwei Jahre ein Thema aus dem Bereich des Öffentlichen Verkehrs aufgreift.
    Das Motto der diesjährigen Veranstaltung lautete: „Digital und Disruptiv - Neue Methoden für einen kundengerechten ÖPNV".
    Marten Pfannenschmidt von der Freien Universität Berlin ist der Gewinner des mit 1.500 Euro dotierten Best-Paper-Awards der Nahverkehrs-Tage 2017.



  • Nahverkehrs-Tage

    Gemeinsam von der Universität Kassel, der Kasseler Verkehrs-Gesellschaft, dem Nordhessisches Verkehrsverbund und dem Regionalmanagement Nordhessen werden die Nahverkehrs-Tage ausgerichtet.



     

     

  • Nahverkehrs-Tage 2017

    Marten Pfannenschmidt von der Freien Universität Berlin ist der Gewinner des mit 1.500 Euro dotierten Best-Paper-Awards der Nahverkehrs-Tage 2017.

  • Nahverkehrs-Tage

    Die Nahverkehrs-Tage bieten ein Forum, auf dem neue wissenschaftliche Erkenntnisse, interessante Ideen und Konzepte sowie erfolgreiche Beispiele im Themenfeld Datenerfassung, Datennutzung und neue datengestützte Methoden und Anwendungen im Öffentlicher Verkehr diskutiert werden. Dabei sollen die Chancen und Möglichkeiten, aber auch die Grenzen neuer Ansätze für den ÖPNV herausgestellt werden.

Nahverkehrs-Tage 2019

 

Vortragsveranstaltung mit Fachausstellung

19. und 20. September 2019, Südflügel Kultur Bahnhof Kassel

 

Finanzierung des öffentlichen Verkehrs: zwischen leistungsorientierten E-Tarifen, preisgünstigen Flats und Drittnutzerfinanzierung

 

Die Finanzierung des Öffentlicher Personenverkehrs in Deutschland basiert im Wesentlichen auf zwei Säulen, der Nutzer- und Haushaltsfinanzierung. Nachdem viele Jahre die Nutzerfinanzierung durch überproportional steigende Preise an Bedeutung gewonnen hat, haben sich zuletzt die politischen Ziele in vielen Verbünden verschoben: Vor dem Hintergrund von Klimaschutzzielen, dem Überschreiten der NOx-Grenzwerte und wachsenden Verkehrsproblemen in den Ballungsräumen wird der Öffentliche Verkehr als wesentliche Lösung der o. g. Herausforderungen gesehen. Dementsprechend spielen bei der Tarifgestaltung Anreize für eine Mehrnutzung heute eine größere Rolle als die Ergiebigkeit. Die Digitalisierung der Vertriebs- und Informationssysteme führt darüber hinaus zu neuen Möglichkeiten der Tarifgestaltung, wie eine stärkere Entfernungsorientierung und neue, bisher nicht umsetzbare Anreizinstrumente. In mehreren Pilotversuchen, i. d. R. mit dem Smartphone als Kundenmedium, werden aktuell neue Tarifansätze erprobt und evaluiert. Auf der anderen Seite werden durch preisgünstige Pauschalangebote sehr einfache Zugänge zum ÖPNV eröffnet, die keine weitere Leistungsdifferenzierung ermöglichen (z. B. 365-Euro-Jahreskarte in Wien, hessenweites Schülerticket).

 

Darüber hinaus wird in letzter Zeit häufig über neue Finanzierungsinstrumente diskutiert, bei denen über Drittnutzer bzw. Nutznießer zusätzliche Mittel für den ÖPNV zur Verfügung gestellt werden können, ggf. unter der Voraussetzung eines geänderten Rechtsrahmens. Ein im politischen Bereich häufig genanntes Instrument ist dabei das so genannte „Bürgerticket“, bei dem der ÖPNV über Beiträge der Bewohner finanziert wird.

 

Die Nahverkehrs-Tage 2019 greifen dieses Zukunftsthema auf und möchten dabei am 19. und 20. September 2019 in Kassel folgende Fragen beantworten: Welche neuen Konzepte gibt es bei der Tarifgestaltung (z. B. Anreiz- und Steuerungsinstrumente)? Welche Wirkungen haben die Einführung neuer Tarifansätze bzw. preisgünstiger Flats? Welche Instrumente der Drittnutzerfinanzierung können als dritte Säule der ÖV-Finanzierung genutzt werden? Wie effektiv sind diese Ansätze? Wie können diese Instrumente rechtssicher umgesetzt werden?

 

Die Nahverkehrs-Tage bieten ein Forum, auf dem neue wissenschaftliche Erkenntnisse, interessante Ideen und Konzepte sowie erfolgreiche Beispiele im Themenfeld Finanzierung und Tarifgestaltung diskutiert werden. Dabei sollen die Chancen und Möglichkeiten, aber auch die Grenzen neuer Ansätze für den ÖPNV herausgestellt werden.

 

Folgende thematische Schwerpunkte sollen behandelt werden:

 

  • -          Ideen und Konzepte für eine zukünftige Finanzierung des Öffentlichen Verkehrs,
  • -          Instrumente der Drittnutzerfinanzierung,
  • -          Konzeption, Einführung und Evaluation preisgünstiger Flats,
  • -          Konzeption, Einführung und Evaluation EFM-basierter Tarifansätze,
  • -          Simulation und Modellierung von Tarif- und Finanzierungsmaßnahmen,
  • -          Good-Practice-Beispiele aus Forschung und Praxis.

 

Der Call ist offen für alle relevanten Disziplinen und richtet sich gleichermaßen an Vertreter der Wissenschaft und Praxis. Beiträge von Nachwuchswissenschaftlern sind besonders erwünscht. Das beste Paper eines Nachwuchswissenschaftlers* wird mit dem „Best-Paper-Award“ ausgezeichnet. Interessenten sind herzlich eingeladen, forschungs- und anwendungsorientierte Beiträge einzureichen und ihr Thema aus dem skizzierten Themenfeld einem Fachpublikum zu präsentieren.

___

*Altersgrenze 35 Jahre


Teilnahme

Teilnahmebedingungen:

 

Die Teilnehmergebühr beinhaltet die Teilnahme an der Tagung, die Verpflegung an beiden Veranstaltungstagen und die Tagungsunterlagen samt Tagungsband. Sie erhalten eine Anmeldebestätigung per E-Mail. Die Rechnung für den Teilnahmebeitrag wird auf postalischem Wege versandt und ist innerhalb von zehn Werktagen zu bezahlen. Bei einer Stornierung bis 30 Tage vor der Veranstaltung berechnen wir die volle Teilnehmergebühr. Mit der Absendung meiner Angaben erkläre ich mich mit der elektronischen Speicherung meiner Angaben zum Zweck der Durchführung der Tagung „Nahverkehrs-Tage 2019“ einverstanden. Zusätzlich stimme ich der Aufnahme in ein Teilnehmerverzeichnis zu, das den Besuchern der Tagung ausgehändigt wird. Ebenfalls stimme ich zu, auf künftige Veranstaltungen aufmerksam gemacht zu werden. 

Call for Papers

Auswahlverfahren

  1. 1.       Die Kurzfassung (MS-Word/ PDF, Umfang 1000-2000 Wörter) sollten enthalten:
  •  Titel des Beitrags
  •   Autor, Co-Autoren und Kontaktdaten*
  •   Zusammenfassung des Inhalts unter Einbezug wesentlicher Fragestellungen, methodischer Grundlagen, Lösungsansätzen und Ergebnissen des Themas
  •   mindestens eine Zuordnung zum thematischen Schwerpunkt

 

Die Beiträge sind bis zum 14. Januar 2019 per Email zu senden an:

 

Prof. Dr.-Ing. Carsten Sommer

Universität Kassel, FG Verkehrsplanung und Verkehrssysteme

info@nahverkehrs-tage.de

 

Auf Basis der Abstracts entscheidet die Jury, zusammengesetzt aus Vertretern der Wissenschaft und Wirtschaft, bis zum 22. Februar 2019 über die Annahme der Beiträge. Die Entscheidung der Zuordnung zum Tagungsprogramm ist vorbehalten.

 

 

  1. 2.       Nach positivem Bescheid, werden die Autoren zur Erstellung eines Manuskripts (MS-Word-Text, Umfang 3000-4000 Wörter) sowie einer Zusammenfassung des Beitrags (MS-Word-Text, Umfang 150-250 Wörter) bis zum 1. April 2019 gebeten. Die Beiträge werden im Tagungsband zur Veranstaltung veröffentlicht. Die Qualität des Abbildungsmaterials ist zu beachten.
  1. 3.       Die Präsentationsunterlagen zu den Vorträgen (MS-PowerPoint/ PDF) sind bis zum 19. August 2019 zur Verfügung zu stellen.

___

* Zzgl. *Zzgl. Angabe von Geburtsdatum für Teilnahme an „Best-Paper-Award“

 

Zeitplan

 

Abgabefrist der Abstracts                                                                           14. Januar 2019

Bescheid an Autoren                                                                                    22. Februar 2019

Abgabefrist der Manuskripte & Zusammenfassungen                        01. April 2019

Bereitstellung Vortragsunterlagen                                                            19. August 2019

Best Paper Award

Den besten Beitrag unserer Nachwuchswissenschaftler (Altersgrenze 35 Jahre) wollen wir mit dem „Best Paper Award Nahverkehrs-Tage 2019“ und einem Preisgeld in Höhe von 1.500 Euro auszeichnen. Dazu werden unterschiedliche Aspekte der Beiträge berücksichtig. Die Gesamtbewertung erfolgt aus Einzelbewertungen des Abstracts (20%), des Manuskripts (40%) sowie des verbalen Vortrages (40%).

 

Bewertet werden die Kurzfassungen und Manuskripte mit Hilfe einer Bewertungsmatrix durch unsere Jury. Die Vorträge werden anhand eines Bewertungsbogens durch alle Teilnehmer der Nahverkehrs-Tage 2019 beurteilt. Der Gewinner des Awards wird am Ende der Tagung ausgezeichnet.

___

* Der Rechtsweg ist ausgeschlossen. Die Entscheidung der Jury ist endgültig und unterliegt nicht der gerichtlichen Nachprüfung. Die gesetzliche Umsatzsteuer (19%) wird den inländischen Trägern von Preisen oder Anerkennungen zusätzlich gezahlt. Die Preisträger haben das Recht, das Ergebnis der Auszeichnung für Marketingzwecke zu nutzen.

 

Bisherige Preisträger

Marten Pfannenschmidt gewinnt den Best-Paper-Award der Nahverkehrs-Tage 2017


Marten Pfannenschmidt von der Freien Universität Berlin ist Gewinner des Best-Paper-Awards der Nahverkehrs-Tage 2017. Er konnte die Jury mit seinem Vortrag zum Thema „Analyse von Transaktionsdaten im Online-Ticketing mit Data-Mining-Methoden“ überzeugen. Der innovative Ansatz und die starke Praxisorientierung überzeugten die Jury sowie die Teilnehmer der Veranstaltung.

Marten Pfannenschmidt konnte sich über einen Scheck in Höhe von 1.500 Euro freuen. „Der Best-Paper-Award bietet jungen Wissenschaftlern eine gute Gelegenheit, ihre Ideen vor einem großen Fachpublikum zu präsentieren und zu diskutieren.“, erklärt Prof. Dr. Carsten Sommer von der Universität Kassel, bei dem die wissenschaftliche Leitung der Fachveranstaltung liegt.

 

Dominik Bieland gewinnt den Best-Paper-Award der Nahverkehrs-Tage 2015


Dominik Bieland, Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Fachgebiet Verkehrsplanung und Verkehrssysteme der Universität Kassel, ist der Gewinner des mit 1.500 Euro dotierten und erstmals verliehenen Best-Paper-Awards der Nahverkehrs-Tage. „Wir wollten mit dem Best-Paper-Award junge Wissenschaftler mit neuen Ideen für die Nahverkehrs-Tage gewinnen und deren Engagement dann auch entsprechend belohnen“, erklärt Prof. Dr. Carsten Sommer von der Universität Kassel, bei dem die wissenschaftliche Leitung der Fachveranstaltung liegt.

Rückblick

2017

DIGITALISIERUNG, NAHVERKEHR UND MOBILITÄT DER ZUKUNFT

 

Marten Pfannenschmidt von der Freien Universität Berlin ist Gewinner des diesjährigen Best-Paper-Awards der Nahverkehrs-Tage. Er konnte die Jury mit seinem Vortrag zum Thema „Analyse von Transaktionsdaten im Online-Ticketing mit Data-Mining-Methoden“ überzeugen. Der innovative Ansatz und die starke Praxisorientierung überzeugten die Jury sowie die Teilnehmer der Veranstaltung, die den Vortrag während der Veranstaltung mit einem Online-Tool bewerteten. Die Gesamtbewertung erfolgte aus den Einzelbewertungen der Kurzfassung (20%), der Langfassung (40%) sowie des verbalen Vortrages (40%). Marten Pfannenschmidt konnte sich über einen Scheck in Höhe von 1.500 Euro freuen. „Der Best-Paper-Award bietet jungen Wissenschaftlern eine gute Gelegenheit, ihre Ideen vor einem großen Fachpublikum zu präsentieren und zu diskutieren.“, erklärt Prof. Dr. Carsten Sommer von der Universität Kassel, bei dem die wissenschaftliche Leitung der Fachveranstaltung liegt.

Die Nahverkehrs-Tage bieten ein Forum, auf dem neue wissenschaftliche Erkenntnisse, interessante Ideen und Konzepte sowie erfolgreiche Beispiele im Themenfeld Datenerfassung, Datennutzung und datengestützte Methoden und Anwendungen im öffentlichen Personennahverkehr (ÖPNV) diskutiert werden. Die Digitalisierung führt nicht nur zu neuen Verkehrsdienstleistungen, sondern auch zu einer Vielzahl an automatisch erfassten Daten, die in Zusammenhang mit dem Betrieb und der Nachfrage von Verkehrsdienstleistungen stehen. „Verkehrsunternehmen können neue Daten sammeln und neue Methoden anwenden, um ihre Angebote kundengerechter zu gestalten. Davon profitiert vor allem der Kunde“, fasst Sommer zusammen.

Während der Fachtagung wurden zahlreiche Konzepte, Ideen und Projekte vorgestellt und diskutiert. Auch in diesem Jahr war das Interesse an der Veranstaltung groß: mit rund 190 Teilnehmern war die Veranstaltung ausgebucht. „Wir bieten nationalen Verkehrsexperten eine Plattform, sich zu informieren, auszutauschen und neue Verkehrskonzepte kennenzulernen.“, erklärt Dr. Thorsten Ebert, Vorstand der KVG. Wolfgang Rausch, Geschäftsführer des NVV, pflichtet ihm bei: „Wir haben in den letzten zwei Tagen zukunftsweisende Projekte kennengelernt und konnten viele Ideen für Nordhessen sammeln.“ Regionalmanager Holger Schach betont, wie wichtig der Austausch mit nationalen Experten sei: „Um innovative Projekte für die Region zu entwickeln, ist es wichtig, dass wir aktuelle Trends und Potenziale erkennen, Fachveranstaltungen wie die Nahverkehrs-Tage helfen dabei natürlich.“

 

2015

NAHVERKEHR UND FREIZEIT: NEUE KUNDEN DURCH INNOVATIVE KONZEPTE GEWINNEN

 

Thema der Nahverkehrs-Tage 2015 (24./25. September 2015) war „Nahverkehr und Freizeit: Neue Kunden durch innovative Konzepte gewinnen“. Die Veranstalter –  Universität Kassel, Regionalmanagement Nordhessen, NVV und KVG –  bieten mit der Veranstaltung nationalen Verkehrsexperten eine Plattform, um sich zu informieren, auszutauschen und neue Verkehrskonzepte zu präsentieren. Auch in diesem Jahr war das Interesse groß: mit 150 Teilnehmern war die Veranstaltung ausgebucht.
 „Wir freuen uns, dass die Nahverkehrs-Tage zu einer festen Größe in der Fachwelt geworden sind und so viele Kollegen nach Kassel kamen“, sagt Dr. Thorsten Ebert, Vorstand der KVG. Auch Wolfgang Rausch, Geschäftsführer des NVV, ist von der Fachtagung angetan: „Das diesjährige Thema sieht der NVV als Herausforderung, da der Freizeitverkehr immer größere Bedeutung erlangt. Wir wollen im Nahverkehr weitere Angebote entwickeln, die darauf zugeschnitten sind. Und dies immer im Hinblick und im Interesse der nordhessischen Ferienregionen.“

Angefangen mit der Keynote zum Thema  „Mobilität als Lebensqualität – Unser Leben zwischen Lust und Flucht“ von Prof. Dr. Ulrich Reinhardt erstreckten sich die Vorträge zu Themen wie der Verkehrsmittelwahl bei Freizeitwegen oder zur regionalen Mobilität 4.0. Am zweiten Tag wurden einige Best-Practice Beispiele aus dem lokalen ÖPNV sowie aus dem SPNV vorgestellt. Die Veranstaltung klang mit der Keynote zum Thema „Ach du liebe Zeit! - Beschleunigung als gesellschaftliches Leitgefühl Hintergründe – Ursachen – Auswege“ von Temposoph Dr. Franz J. Schweifer aus.

Erstmalig wurde in diesem Jahr der Best-Paper-Award für Nachwuchswissenschaftler verliehen. Gewinner war Dominik Bieland, Wissenschaftlicher  Mitarbeiter an der Universität Kassel im Fachgebiet Verkehrsplanung und Verkehrssysteme mit seinem Vortrag zum Thema „Determinanten des Verkehrsmittelwahlverhaltens von Besuchern in Nordhessen“.
Fotos der Veranstaltung, die Präsentationen der Referenten sowie weitere Informationen zum Best-Paper-Award finden Sie auf dieser Seite.

2013

NEUE KONZEPTE FÜR STADT UND LAND

Bereits zum 12. Mal fanden die Fachtagung "Nahverkehrs-Tage" in Kassel statt, die alle zwei Jahre ein definiertes Oberthema aus dem Bereich des Öffentlichen Verkehrs aufgreift. Die Nahverkehrs-Tage werden gemeinsam von der Universität Kassel, dem Regionalmanagement Nordhessen, der Kasseler Verkehrs-Gesellschaft und dem Nordhessischen Verkehrsverbund veranstaltet. Die wissenschaftliche Leitung der Fachtagung liegt bei Professor Carsten Sommer, der seit Mai 2010 das Fachgebiet Verkehrsplanung und Verkehrssysteme der Universität Kassel leitet. Die Nahverkehrs-Tage knüpfen dabei an die Tradition der seit 1989 im Zwei-Jahres-Rhythmus stattfindenden  "Kasseler Nahverkehrstage"  an, die damals von Professor Köhler ins Leben gerufen wurden. Neben Vorträgen von Referentinnen und Referenten aus Wissenschaft und Praxis bieten die Nahverkehrs-Tage ausreichend Raum für Gespräche und Diskussionen sowie zum Kennenlernen neuer und Vertiefen vorhandener Kontakte.

Die Nahverkehrs-Tage 2013 mit dem Oberthema "Neue Konzepte für Stadt und Land" fanden am 26. und 27. September 2013 statt. Inhalte der Veranstaltung waren neue Konzepte bzw. Angebotsformen, die den klassischen ÖPNV ergänzen und damit die wachsende multimodale Nutzung durch die Bevölkerung aufgreifen. Zu diesen neuen Angebotsformen zählen beispielsweise in den ÖPNV integrierte Fahrradvermiet- und Carsharingsysteme, die vor allem in städtischen Räumen an Bedeutung gewinnen, aber auch Mitnahmesysteme (Carpooling), die den ÖPNV im ländlichen Raum stärken. Während am ersten Tag der Veranstaltung rechtliche Rahmenbedingungen, Nachfragepotenziale und Systemmerkmale der neuen Angebotsformen im Fokus standen, wurden am zweiten Tag aktuelle Beispiele und Forschungsprojekte vorgestellt, die bereits umgesetzt wurden oder kurz vor der Umsetzung standen. Am Abend des ersten Veranstaltungstages fanden darüber hinaus eine Podiumsdiskussion zum Thema "Mobilität der Zukunft" statt.

Unseren Rückblick in Bildern finden Sie in der Mediathek.

 

2011

INNOVATION IN TARIF UND VERTRIEB

Die Nahverkehrstage 2011 mit dem Thema "Innovationen in Tarif und Vertrieb" fanden am 13. und 14. Oktober 2011 in Kassel statt und wurden von der Universität Kassel und dem Regionalmanagement Nordhessen veranstaltet. Sie knüpften dabei an die Tradition der seit 1989 im Zwei-Jahres-Rhythmus stattfindenden "Kasseler Nahverkehrstage" an, die damals von Professor Köhler ins Leben gerufen wurden. Das Programm und der Flyer der Nahverkehrstage 2011 stehen auf dieser Seite zum Download für Sie bereit.

 

Unseren Rückblick in Bildern finden Sie in der Mediathek.

 

Historie Nahverkehrs-Tage

Die bisher durchgeführten Nahverkehrstage hatten folgende Rahmenthemen:

1. Kasseler Nahverkehrstage 1989:
    Der ÖPNV zwischen Stadt und Umland

2. Kasseler Nahverkehrstage 1991:
   Verknüpfungen von Fern- und Nahverkehr

3. Kasseler Nahverkehrstage 1993:
   Stößt der öffentliche Verkehr an seine Grenzen?

4. Kasseler Nahverkehrstage 1995:
   Beiträge zum Stadt- und Regionalverkehr

5. Kasseler Nahverkehrstage 1997:
   Nahverkehrspläne - eine erste Bilanz

6. Kasseler Nahverkehrstage 1999:
   10 Jahre Fachgebiet Verkehrssysteme und Verkehrsplanung

7. Kasseler Nahverkehrstage 2001:
   Wettbewerb im öffentlichen Verkehr

8. Kasseler Nahverkehrstage 2003:
    gemeinsam mit dem ÖPNV-Kolloquium in Stuttgart
    Wettbewerb und Betrieb im ÖPNV


9. Kasseler Nahverkehrstage 2005:
    Status-Seminar Nahverkehr

10. Kasseler Nahverkehrstage 2007:
     Status-Seminar Nahverkehr

     2009: Statt der bisher üblichen Tagung fand eine Vortragsveranstaltung
     anlässlich der Verabschiedung von Prof. Dr.-Ing. Uwe Köhler statt.

11. Nahverkehrs-Tage 2011:
     Innovationen in Tarif und Vertrieb

12. Nahverkehrs-Tage 2013:
     Neue Konzepte für Stadt und Land

 

13. Nahverkehrs-Tage 2015:
     Nahverkehr und Freizeit: Neue Kunden durch innovative Konzepte gewinnen

Mediathek

 

2017

Präsentationen

Prof. Dr. Krcmar - Daten als Erfolgsfaktoren für die Mobilität der Zukunft

Download

Pfannenschmidt - Analyse von Transaktionsdaten im Online Ticketing mit Data-Mining-Methoden

Download

Dr. Wirtz - Erfassungsgenauigkeit von Smartphone basierten BIBO-EFM-Systemen

Download

Aberle - Bike Intelligence: Analyse von Radverkehrsdaten als Werkzeug für den ÖPNV

Download

Rees - Mobility-as-a-Service:einfach für Fahrgäste, effizient für Betreiber

Download

Schmidt - Nutzung von Daten in der Angebots- und Betriebsplanung

Download

Leonhäuser - Analyse der Nutzungsdaten aus E-Ticketing-Systemen

Download

Werner - The Future of Urban Mobility

Download

Nöth - Kontinuierliche Fahrgastzählung in der U-Bahn Nürnberg

Download

Dr. Ackermann - Aus Datennutzung Kundennutzen schaffen

Download

Haiawi - Handlungsspielräume für eine innovative Tarifgestaltung im ÖV

Download

Dr. Krummheuer - On-Demand-Mobilität zwischen Vision und Wirklichkeit

Download

Weber/Hitscherich - Nutzung von Schwarmdaten aus dem Mobilfunk für Fragestellungen des öffentlichen Verkehrs

Download

Tagungsunterlagen

Auszug Tagungsband NVT´15

Download

Programm

Download

 

2015

Präsentationen

Dr. Nobis - Verkehrsmittelwahl bei Freizeitwegen: Analyse auf Basis von Modalgruppen

Download

Kniewel - Konflikte und Potentiale ...

Download

Dr. Kloth - 10 Jahre Fiestenbus: Erfahrung & Ausblick

Download

Haunerland - Freizeit- und Tourismusverkehr im SPNV

Download

Bieland - Determinanten des Verkehrsmittelwahlverhaltens von Besuchern in Nordhessen

Download

Sauer - Mit e-Carsharing zu einem attraktiveren ÖV im ländlichen Raum?

Download

Dr. Schweifer - "ZeitenBlicke" ManagementOASE

Download

Auszug Tagungsband NVT´15

Download

Rabe - Informationsgewohnheiten bei Ausflugsfahrten ...

Download

Wendt - Freizeitverkehr zwischen Umlage- und Nutzerfinanzierung - ein Werkstattbericht

Download

Dr. Schweifer - Beschleunigung als gesellschaftliches Leitgefühl

Download

Programm

Download

 

2013

Präsentationen

Dr. Ebert - Verknüpfung ÖPNV und E-Mobilität in Kassel

Download

Loose - Verknüpfung von CarSharing mit dem klassischen ÖPNV

Download

Lometsch - Die NVV Mobilfalt

Download

Bestmann - Multimodale Mobilität in Hamburg

Download

Hormel - flinc_dein Mitfahrnetzwerk

Download

Schulte - e-Ticket in Münster

Download

Jahn - Seamless Access versus Intermodale Angebote

Download

Programm NVT 2013

Download

Kontakt

Markus Oeste
Stellv. Leitung Mobilität
Stellv. Geschäftsführung MoWiN.net e.V.

+49 561 97062-246
E-Mail

REF: Kontakt (C. Sommer)

Prof. Dr. Carsten Sommer
Fachgebietsleiter
Universität Kassel,

FG Verkehrsplanung und -systeme
+49 5618043381
E-Mail